Preisagentur Pfennigfuchser Deutschland, Preisermittlung und Preisvergleich, wir finden das günstigste Angebot

Pressespiegel

Die Preisagentur Pfennigfuchser in den Medien:

TV-Beiträge:

  • Januar 1998 in "HALLO DEUTSCHLAND"
  • Mai 2000 in "SAT 1"
  • September 2000 in "BIZZ TV"
  • Dezember 2001 in "SAT 1"
  • Dezember 2002 in "BAYERN 3"
  • Februar 2003 in "ARD RATGEBER GELD"
  • Februar 2003 in "MDR Rat & Tat"
  • Juni 2003 in "ARD PLUS MINUS"
  • Januar 2004 in "KABEL 1 - Was bin ich?"

Radio Interviews:

  • November 1997 in "RADIO ESSEN"
  • Dezember 1998 in "WDR 2"
  • Januar 1999 in "ANTENNE DÜSSELDORF"
  • April 2000 mit der "HÖRFUNK AKADEMIE"
  • April 2000 in "RADIO NRW"
  • Dezember 2000 in "SWR 1"
  • Dezember 2000 in "SWR 4"
  • Februar 2001 in "SWR 1"
  • Juli 2001 in "HR 1"
  • Juli 2001 in "RADIO BERLIN"
  • Dezember 2001 in "RADIO MEPHISTO LEIPZIG 97,6"
  • Januar 2002 in "ANTENNE DÜSSELDORF"
  • Januar 2002 in "RADIO THÜRINGEN"
  • Januar 2003 in "HR 3"
  • Januar 2003 in "HR 1"
  • Januar 2003 in "BAYERN 3"
  • Februar 2007 in "WDR 2"
  • Januar 2016 in "MDR Jump"
  • Januar 2016 in "jumpradio.de"

Beiträge in Zeitungen und Zeitschriften:

Preisagentur Pfennigfuchser in Presse und Medien. Schauen Sie in unseren Pressespiegel! Die Medien haben immer wieder für ihre Leser über unsere Dienstlsitung berichtet und darüber berichtet, wie man mit der Preisagentur Pfennigfuchser durch individuelle Preisverhandlung und Preisrecherche bares Geld sparen kann

  • November 1997 in "PRINZ"
  • Dezember 1997 in "TINA"
  • Januar 1999 in "BWZ"
  • Februar 1998 in "ÜBERBLICK"
  • Februar 1998 in "HANDY SPEZIAL"
  • Februar 1998 in "NEUE WOCHE"
  • März 1998 in "LIVE - DÜSSELDORF"
  • März 1998 in "RHEINISCHE POST"
  • März 1998 in "DER WERBEBERATER"
  • April 1998 in "INTERNATIONAL LIVING"
  • April 1998 in "DIE AKTUELLE"
  • April 1998 in "WESTDEUTSCHE ZEITUNG"
  • August 1998 in "PRINZ"
  • August 1998 in "FRAU IM SPIEGEL"
  • August 1998 in "NEUE RHEIN ZEITUNG"
  • Oktober 1998 in "WOHNIDEE"
  • Dezember 1998 in "DÜSSELDORF KAUFT EIN 1998/ 1999"
  • Mai 1999 in "NEUE RHEIN ZEITUNG"
  • November 1999 in "TINA"
  • November 1999 in "MÄRKISCHE OBERZEITUNG"
  • Dezember 1999 in "DÜSSELDORF KAUFT EIN 1999/ 2000"
  • Dezember 1999 in "EVANGELISCHE KIRCHENZEITUNG"
  • Januar 2000 in "GRABER & GÖRG"
  • Februar 2000 in "FREUNDIN"
  • April 2000 Interview mit der DEUTSCHEN PRESSEAGENTUR
  • April 2000 in den "WESTFÄLISCHEN NACHRICHTEN"
  • Oktober 2000 in "PC-MAGAZIN"
  • Oktober 2000 in "EBUSINESS"
  • November 2000 in "WORKING OFFICE"
  • November 2000 in "DÜSSELDORF KAUFT EIN 2000/2001"
  • Februar 2001 in "MAX"
  • März 2001 in "GELDIDEE"
  • März 2001 in "FERNSEHWOCHE"
  • Juni 2001 in "HANDELSBLATT - JUNGE KARRIERE"
  • Juni 2001 in "HAMBURGER ABENDBLATT"
  • Juli 2001 in "C T"
  • Juli 2001 in "HAMBURGER ABENDBLATT"
  • Juli 2001 in "NEUE POST"
  • Juli 2001 in "FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG"
  • Juli 2001 in "RUHR-NACHRICHTEN"
  • Juli 2001 in "BILD DER FRAU"
  • August 2001 in "HANDELSBLATT"
  • August 2001 in "GELDIDEE"
  • September 2001 in "COM! ONLINE"
  • September 2001 in "DIE NEUE FRAU
  • September 2001 in "DER MINERALBRUNNEN"
  • September 2001 in "MINI"
  • Oktober 2001 in "BELLA"
  • Dezember 2001 in "DÜSSELDORF KAUFT EIN 2001/2002"
  • Januar 2002 in "RHEINISCHE POST"
  • Februar 2002 in "TINA"
  • Februar 2002 in "HÖR ZU"
  • Februar 2002 in "MANNHEIMER MORGEN"
  • März 2002 in "HANDELSBLATT"
  • April 2002 in "C T "
  • April 2002 in "FERNSEHWOCHE"
  • Mai 2002 in "FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG"
  • November 2002 in "COMPUTER EASY"
  • Februar 2003 in "AUTOstraßenverkehr"
  • März 2003 in "DAS GOLDENE BLATT"
  • April 2003 in "AUTO-BILD"
  • April 2003 in "BILD AM SONNTAG"
  • Juni 2003 Interview mit der DEUTSCHEN PRESSEAGENTUR (DPA)
  • Juli 2003 in "AUTOstraßenverkehr"
  • Juli 2003 in "PC-GO"
  • Dezember 2003 in "BERLINER TAGESSPIEGEL"
  • Januar 2004 in "AUTOstraßenverkehr"
  • Februar 2004 in "IMPULSE"
  • Februar 2004 in "DAS GOLDENE BLATT"
  • Oktober 2004 in "DAS KÄSEBLATT"
  • November 2004 in "YOUTH TODAY"
  • September 2005 in "TAGESSPIEGEL"
  • November 2005 Interview mit der DEUTSCHEN PRESSEAGENTUR (DPA)
  • Januar 2006 in "NRZ"
  • Februar 2007 in "AUTOstraßenverkehr"
  • September 2007 in "DIE WELT"
  • Februar 2008 in "FUNKUHR"
  • Juni 2008 in "AUTOstraßenverkehr"

Beiträge in Online Medien

Preisagentur Pfennigfuchser in den Onlinemedien. Preisrecherche , Preisermittlung und Preisverhandlung online. Schnäppchen und Hammerpreise sind Gegenstand vieler Onlineportale

  • September 1998 auf berlinx.de
  • September 1998 auf EgoNet.de
  • Oktober 2000 auf verbrauchernews.de
  • Dezember 2001 auf ecin.de
  • April 2003 auf autobild.de
  • August 2004 auf impulse.de
  • November 2004 auf campus-web.de
  • November 2004 auf computer-intern.de
  • September 2005 auf project-virtual-world.de
  • Januar 2006 auf Dresdner Neuste Nachrichten Online
  • Mai 2006 auf zeitzuleben.de
  • Januar 2006 auf DNN-Online.de
  • Juni 2006 auf BR online
  • September 2007 auf welt-online.de
  • Februar 2008 auf mein-finanzbrief.de
  • Februar 2008 auf BR-Online.de
  • Juni 2008 auf simplifyyourseld.de
  • August 2008 auf schlaunews.de
  • August 2008 auf campus.de

Das sagt die Presse über das Buch:

Rabatt! Warum mehr bezahlen als nötig? DAs Buch zur Preisgentur Pfennigfuchser von Uwe Reinke mit vielen Tipps zum Thema sparen, feilschen und Preise verhandeln...

Für weitere Infos auf die Grafik klicken

"Neue Post" im Juli 2001
Rabatte, Rabatte! So werden Sie ein erfolgreicher Schnäpchenjäger! Mit dem Fall des Rabattgesetzes (in diesem Sommer) werden Sie beim Einkaufen richtig sparen können - wenn Sie Mut zum Feilschen haben! Wer sich nicht traut, verschenkt bares Geld. Der Ratgeber "Rabatt! Warum mehr bezahlen als nötig?" zeigt, wie man Gespräche mit Verkäufern führt, um Preisnachlässe zu bekommen, wie man sein Verhandlungsgeschick perfektioniert und die vielfältigen Einkaufsmöglichkeiten bewusster nutzt. Schnäppchenjäger erfahren, wie sie sich einen Preisüberblick verschaffen und auch das Know-How "ausgebuffter" Preisagenturen nutzen können. Viele Praxistipps, zahlreiche Geschäftsadressen. Den Ratgeber gibt es für 16,90 DM im Buchhandel.

"MINI" im September 2001
INFO BUCH TIPP: Wer nicht den Mut zum Feilschen hat, verschenkt bares Geld. Das Buch "Rabatt! Warum mehr bezahlen als nötig?" liefert Strategien und Argumente, wie Sie beim Kauf von Konsumgütern und Dienstleistungen Kosten drücken können.

"DIE NEUE FRAU" im September 2001
Das Rabattgesetz ist weg. Man darf feilschen. Aber wissen Sie, wie man es macht? Der Ratgeber "Rabatt! Warum mehr bezahlen als nötig?" wurde geschrieben von Uwe Reinke, Gründer und Inhaber der Preisagentur Pfennigfuchser. Klar, dass er alle Tricks kennt und genau weiss, wo es sich zu feilschen lohnt und wieviel man sparen kann. Eine Liste mit preiswerten Geschäftsadressen findet sich ebenfalls in dem Ratgeber.

"DER MINERALBRUNNEN" im September 2001
Konnte sich der Händler früher noch auf das Gesetz berufen, dass er nicht mehr Rabatt geben darf, so sieht die Situation am Markt inzwischen ganz anders aus: Bisher war es erlaubt, dem Kunden bei Barzahlung einen Rabatt von drei Prozent einzuräumen. Alles andere wurde als Ordnungswidrigkeit verfolgt. Nach Aufhebung des Rabattgesetzes am 25.Juli.2001 gibt es nun keine Beschränkungen mehr; die Preise können frei ausgehandelt werden. Der Ratgeber "Rabatt! Warum mehr bezahlen als nötig?" - im WALHALLA-Fachbuchverlag erschienen und auf auf aktuellem rechtlichen Stand von Juli 2001 wurde für alle geschrieben, die die Möglichkeiten des neuen Gesetzes wahrnehmen wollen, aber nicht genau wissen, wie sie dies anstellen sollen. Der Autor Uwe Reinke gibt Anleitung zum professionellen Feilschen. Der Ratgeber nennt günstige Einkaufs-Tipps und gibt clevere Argumentationshilfen für erfolgreiche Verkaufsverhandlungen. Reinke zeigt, wie man sein Verhandlungsgeschick perfektioniert, das Einkaufsverhalten strukturiert und die vielfältigen Möglichkeiten bewusster nutzt. Schnäppchenjäger erfahren, wie sie sich einen Preisüberblick verschaffen und das Know-how erfahrener Preisagenturen nutzen können. WALHALLA war mit diesem Thema als erster Verlag auf dem Buchmarkt. Bücher der WALHALLA- Fachverlage stehen für gut recherchierte Ratgeber und stets aktuelle Themen; selbstverständlich nach dem neuesten Gesetzesstand.

"Graberg & Görg" im Januar 2000
Wer beim Einkauf nur ungern bares Geld verschenkt, sollte auf cleveres Handeln nicht verzichten. Wenn man die richtigen Strategien und Argumente anwendet, dann gelingt so manches Schnäppchen. Wie man beim Einkauf nicht zu viel bezahlt, sagt der neue Ratgeber von Uwe Reinke. Er zeigt: wie ein effektiver Preisüberblick gewonnen wird wie man an Händleradressen kommt wie das Verhandlungsgespräch in der Praxis abläuft wie es geübt werden kannAusgewählte Geschäftsadressen zu den wichtigsten Branchen runden diesen Ratgeber ab.

"TINA - für die Frau von heute" im Dezember 1999
Uwe Reinke betreibt in Düsseldorf die Preisagentur Pfennigfuchser. Seine Erfahrungen auf der professionellen Jagd nach Niedrigangeboten und bestmöglichen Serviceleistungen hat er in seinem Buch "Rabatt! Warum mehr bezahlen als nötig?" zusammengefaßt. Wie verschaffe ich mir einen Preisüberblick? Kann ich feilschen lernen? Wie kommt man direkt an einen Hersteller heran? Dies und vieles mehr wird vom Autor verraten...

"Evangelische Kirchenzeitung" im Dezember 1999
Der Autor gründete vor 2 Jahren die Preisagentur Pfennigfuchser, um sein Verhandlungsgeschick als Dienstleistung anzubieten. Seine praktischen Erfahrungen will er nun durch diesen Ratgeber an den Verbraucher weitergeben, sprich, dessen Verhandlungsführung und Einkaufsverhalten verbessern und Mut zur Eigeninitiative beim "Feilschen" entwickeln. Der Leser erfährt, wie er zum Schnäppchenjäger wird, die Vielfalt der Einkaufsmöglichkeiten nutzen und sich einen Preisüberblick verschaffen kann. Aufgebaut wie die anderen Titel der bewährten Reihe, klar gegliedert, mit Literaturhinweisen und Findex sowie ausgewählten Geschäftsadresse und nützlichen Tipps.

"Märkische Oberzeitung" im November 1999
Dieser Ratgeber liefert Strategien und Argumente für noch Unentschlossene beim Kauf von Konsumgütern und Dienstleistungen.